Projektwoche Amateurfunk
am Theodor - Heuss - Gymnasium in Pinneberg


Dieses Jahr hatte sich der Kontakt zu der Theodor-Heuss-Schule (THS) ergeben. In der Woche vom 14.04. bis 17.04.2003 zeigten: Lothar DL4HCL, Thomas DL6XAT (und Ausbildungscall: DN1PBG), Hartmut DJ3HX, Günther DB2LBS und ich, Angela DL6LCA) 10 Schülern der 7. und 8. Klassen unser schönes Hobby.

Montag:

Zu erst wurden die Antennen (für Packet Radio, UHF/VHF und KW) auf dem Dach der Schule gespannt und die Geräte aufgebaut.
Damit die Schüler gleich helfen konnten, hat Lothar ihnen 4 LPDs in die Hände gedrückt und so konnten "Dachgänge" zum Kabelverlegen per Funk angefordert werden. Die LPDs hatte Hartmut mit Aufklebern versehen von E15-1 bis E15-4, damit die Schüler untereinander üben konnten.

Dann wurden die Geräte mit den Antennen verbunden.

Als erstes konnte die Packet Radio Station aktiviert werden. Während einer Pause hatte ich, DL6LCA, das Ausbildungscall in Packet Radio gespeichert und den ersten Weg in den WWC (Welt Weit Convers) in die "International Network of Young Amateurs" gemacht.
Einen Augenblick später kam Antwort aus Kanada, und die Tasten gehörten den Schülern:

Die Traube der jungen Leute um den Rechner war erstaunt ... "Kanada" im Klassenzimmer und dann in englisch.... "was können wir den OM Mike VE3HIP denn fragen" Die Schüler erfuhren, dass er im Alter von 26 Jahren schon pensioniert ist. Jeder wollte schreiben.. Aus dem Hintergrund kam von Lothar die Anregung zu fragen wie das Wetter in Kanada ist .... dann kamen eigene Ideen ....

Während der nächsten Pause fuhr OM Günther seine erste Verbindung auf der KW. Günter hat seit kurzem von Klasse3 auf Klasse2 aufgestockt und hat große Lust noch die KW-Lizenz zu erlangen. Nun konnte er die ersten Erfahrungen im QSO sammeln. Es ist ja doch ein riesiger Unterschied UKW oder KW...
Anschließend aktivierte Thomas die Kurze Welle. Er erklärte die Geräte, z.B. wo laut und leise zu stellen ist bzw. die Frequenz ablesen werden kann. Dann erarbeitete er mit den Schülern, wie ein allgemeiner Anruf erfolgt. Als nächstes kamen die Schüler der Reihe nach an das Mikrofon....
Erst noch mit Hilfestellung von Thomas - was so gesagt werden muss im QSO -.

Zum Abschluss des ersten Projekttages gab es eine handvoll Verbindungen via Relais auf 438.700 MHz.

Dienstag:

Gleich morgens um 8.00 Uhr hatten wir mit dem Vermitteln einiger physikalischer Grundlagen über Herrn Hertz begonnen. Es folgten ein bisschen Telegraphiegeschichte sowie ein paar Infos über die Amateurfunkbänder.
Als nächstes hatten wir mit Uwe DK3UG Kontakt aufgenommen und er sendete uns ein paar Bilder mittels SSTV. Anschließend führte uns Lisa, DO3LV, Packet Radio vor. Gegen Mittag versuchten wir die ISS zu hören... aber leider ohne Erfolg. Unermüdlich wurde die Morsetaste am PC mit dem Programm CWT geschwungen.

Mittwoch:

Mit frischem Elan schauten Swantje und Franziska in die Packetbox. Lothar stellte ein altes C-Netz-Porty vor. Die Verwunderung, über ein so großes portables Gerät war enorm. Desweiteren zeigte Lothar ein offenes Telefon sowie einen Audeon-Bausatz.

Donnerstag:

Dieses bedeutete, letzter Tag der Projektwoche! Poster waren anzufertigen und in der Schule aufzuhängen und in der Klasse die ausgedruckten Packet-Mail-Antworten anzupinnen.

Sonst verlief der Tag mit viel aktivem Funkbetrieb.
Nach einer erholsamen Mittagspause kamen die ersten Besucher, wie der Hausmeister, der die Ruhe im Hause nutzte. Dank Hans DF8TX konnten wir gleich ein QSO vorführen. Gegen Nachmittag besuchte uns Dieter. DL1LAD.

Wir gaben an die Teilnehmer Erinnerungsfotos und Schulungsmaterial auf CD ROM aus. Sofern uns die QSL-Karten via DARC erreichen, werden wir die QSL-Karten den Schülern persönlich übergeben.

DL6LCA, Angela