Besuch im Kommunikationsmuseum


Am 28.04.2007 fuhren die jungen Teilnehmer der Mittwochsrunde nach Hamburg Dammtor in das Museum für Kommunikation (ehemaliges Postmuseum).
Dabei waren Ralf und sein Bruder, Dominic, Tobias sowie 4 Funkamateure. Bereits am Bahnhof Pinneberg bekam jeder Teilnehmer ein PMR Funkgerät in die Hand gedrückt, falls jemand „verloren“ geht.

Im Museum gab es viele alte Telefone sowie Telefonanlagen zu sehen. Dabei waren Geräte aus den 20 er Jahren, welche für die Ewigkeit gebaut wurden. Einen tollen Anblick bot auch die Vermittlungstechnik aus dieser Zeit. Die in den 70 er Jahren geliebten Fernschreiber waren noch einsatzbereit und wurden ausgiebig getestet. Funktechnisch gab es ein „Norddeich Radio Studio“ zu besichtigen. Norddeich Radio betrieb fast 100 Jahre lang Küstenfunk. Ein Löschfunkensender – so wie er auf der Titanic 1912 betrieben wurde – lies buchstäblich die Funken sprühen.Kein Wunder, dass sich Dominic an den Morsezeichen versuchte.





Unsere Funkertruppe verteilte sich schnell auf mehrere Stockwerke. Trotzdem hatten wir kein Kommunikationsproblem, da wir die fuer jedermann nutzbaren PMR Funkgeraete in der Tasche hatten. Die Ausstellung zeigte ergäzend moderne Telefon Handys und PC Technik. Im Internet konnte zum Schluss reichlich gesurft werden.

Nach zwei anstrengenden Stunden ging die Gruppe bei Sommerwetter im April dann zum Eisessen.