SSTV Schmalbandfernsehen


Die im Amateurfunk verwendete Betriebsart "Schmalbandfernsehen" wird im praktischen Betrieb SSTV (Slow-Scan-Television ) genannt. Diese Betriebsart wurde von dem amerikanischen Funkamateur Copthorn McDonald-W0ORX-entwickelt, es war das erste Übertragungsverfahren von Standbildern weltweit. Das Verfahren sollte die Bildübertragung auf der Kurzwelle ermöglichen, auf der nur knapp 3 kHz Bandbreite pro Kanal belegt werden sollte. Aus diesem Grunde kam nur eine langsame Abtastung in Frage. Zur Darstellung der Bildinformationen wurden Nachleuchtröhren verwendet. Die ersten SSTV-Aktivitäten in Deutschland gab es 1972. Der technische Generationwechsel mit der modernen Elektronik, auch digitale Technik zog in viele Bereiche des Amateurfunks ein, besonders beim Schmalbandfernsehen. In den 70er Jahren kamen neue Entwicklungen der Bildspeichertechnik zur Anwendung. Besonders heraus gehoben werden muß hier der deutsche SSTV-Pionier Volker Wraase-DL2RZ.

In den letzten Jahren verlagerte sich die SSTV-Übertragung zusehends in eine Aufgabe für den Computer.Empfangene Bilder, meist Farbbilder, werden im Computer dekodiert und auf dem Monitor dargestellt. Auf Massenspeichersystemen kann man sie archivieren zur späteren Betrachtung, oder eben auch für eigene Aussendungen nutzen. Ein weiterer Reiz SSTV zu betreiben liegt in der Verwendung der erschwinglich gewordenen Technik z.B. SSTV-Converter, Digitalisierer, Computer mit der dazu gehörigen SSTV-Software. Während der Anfänge der SSTV-Aktivitäten wurde nur in Schwarz/Weiß übertragen, Jahre später kamen die Bilder dann in Farbe ins Shack.

Einer der bekanntesten SSTV-Konverter ist der SC2 von DL2RZ, der SC2 unterstützt alle gängigen Modi und verfügt je nach Betriebsart bis zu acht Bildspeicher. Während des Empfangs kann gleichzeitig in einem anderen Bildspeicher ein auszusendendes Bild eingelesen werden und umgekehrt. Von DL2RZ gibt es noch 2 Nachfolgemodelle und zwar den SC3 und den SC4 als SSTV-PC-Scan-Converter mit sehr guter Software von DJ6PS.

Zu erwähnen ist ebenfalls der SSTV-Konverter FH21-P den DL1FH auf den Markt gebracht hat,ein SSTV-Alleskönner wie der SC2.

Mit Soundkarte und einer Vielzahl von SSTV-Programmen lässt sich aber auch sehr komfortabel SSTV mit dem PC machen.

SSTV-Frequenzen auf Kurzwelle

3,730 - 3,740 MHz
7,035 - 7,045 MHz
14,225 - 14,235 MHz
21,235 - 21,345 MHz
28,675 - 28,685 MHz

SSTV auf VHF-UHF-SHF

144,500MHz 432,500MHz 1296,500

Uwe, DK4LZ